Fix: Scoring-Maschine Victor wechselt nach Wolfsburg

Oliver Glasner wird zur kommenden Saison beim VfL Wolfsburg als Trainer übernehmen. Nach Kevin Mbabu wird dem Labbadia-Nachfolger nun schon der zweite Neuzugang präsentiert.

Joao Victor heuert beim VfL Wolfsburg an
Joao Victor heuert beim VfL Wolfsburg an ©Maxppp

Der VfL Wolfsburg hat auf dem Transfermarkt erneut Nägel mit Köpfen gemacht. Vom Linzer ASK wechselt Joao Victor zu den Niedersachsen. Der brasilianische Offensivspieler ist nach Kevin Mbabu von den Young Boys Bern bereits der zweite Neuzugang für die kommende Saison und unterschreibt einen Vertrag bis 2023. Dem Vernehmen nach zahlen die Wölfe zwei Millionen Euro Ablöse.

Unter der Anzeige geht's weiter

Victor gilt als Wunschspieler von Neu-Trainer Oliver Glasner, der im Sommer in der Autostadt übernehmen wird. Bereits in Linz arbeitete das Duo zusammen. Der 44-jährige Übungsleiter formte aus dem 25-Jährigen eine Scoring-Maschine. Wettbewerbsübergreifend kommt der Brasilianer auf 19 Tore und zwölf Vorlagen in 32 Einsätzen.

Er ist ein Spieler, der über eine enorme Schnelligkeit verfügt und sich zudem durch seine Torgefährlichkeit auszeichnet. Er wird die Mannschaft im Offensivbereich weiter verstärken und hat darüber hinaus in den persönlichen Gesprächen einen sehr positiven Eindruck hinterlassen“, so VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer.

Neuzugang Victor sagt: „Ich habe mich für einen Wechsel zum VfL Wolfsburg entschieden, weil die Art, wie die Mannschaft Fußball spielt, gut zu mir passt. Der Verein ist top organisiert und hat eine hervorragende Infrastruktur. Ich freue mich sehr auf die Herausforderung, in der kommenden Saison in der Bundesliga zu spielen. Sie ist für mich eine der besten Ligen der Welt.“

Weitere Infos

Kommentare