Offiziell 2. Bundesliga

Der Nächste bitte: Auch Hübers bleibt in Köln

von Julian Jasch - Quelle: fc.de
1 min.
Timo Hübers im Einsatz für den FC @Maxppp

Der 1. FC Köln kann eine weitere wichtige Personalie in den eigenen Reihen halten. Auch Innenverteidiger Timo Hübers bekennt sich zum Absteiger.

Dem 1. FC Köln gelingt es, nach Jan Thielmann (22) und Eric Martel (22) einen weiteren Profi trotz Ausstiegsklausel an Bord zu halten. Die Geißböcke vermelden offiziell, dass Timo Hübers auch in der kommenden Saison für den Verein auf dem Platz stehen wird. Der Innenverteidiger hätte den Absteiger für drei bis sechs Millionen Euro verlassen dürfen, je nach Liga des potenziellen Abnehmers.

Unter der Anzeige geht's weiter

„Mit seiner sportlichen Qualität und seiner Erfahrung ist Timo ein wichtiger Eckpfeiler unserer Mannschaft. Timo hat für sich zudem den Anspruch, zukünftig noch mehr Verantwortung zu übernehmen und noch mehr voranzugehen. Sein Bekenntnis zum FC ist deshalb nicht nur ein weiteres sehr starkes Signal, sondern auch absolute Herzensangelegenheit. Ich freue mich sehr darüber“, freut sich Geschäftsführer Christian Keller über den Verbleib.

Lese-Tipp Bayern ausgestochen: Köln bedient sich in Leipzig

Hübers selbst gibt zu verstehen: „In den vergangenen drei Jahren sind mir der Verein, die Stadt und ihre Menschen sowie die treuen FC-Fans in all ihrer Emotionalität sehr ans Herz gewachsen. Mit der Wucht dieses Umfelds im Rücken möchte ich als einer der erfahreneren Spieler in der kommenden Saison vorangehen, um den Verein wieder dorthin hinzubringen, wo er hingehört.“

Unter der Anzeige geht's weiter

In der abgelaufenen Spielzeit gehörte Hübers zu den Dauerbrennern, konnte den Abstieg allerdings nicht verhindern. Der 27-Jährige hätte dennoch erstklassig bleiben können: Unter anderem Udinese Calcio aus der Serie A wurde Interesse nachgesagt. Darüber sollen der VfL Wolfsburg und der FC Fulham die Fühler ausgestreckt haben, schauen nun aber allesamt in die Röhre.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter