Vitor Roque: 40-Millionen-Mann im Wartezimmer

von Matthias Rudolph - Quelle: Sport
1 min.
Vitor Roque mit Teamkollege João Félix @Maxppp

Vitor Roque soll die Zukunft gehören beim FC Barcelona. Der Winter-Neuzugang wünscht sich mehr Einsatzzeit, doch die hohe Ablöse lässt Trainer Xavi kalt.

40 Millionen Euro gab der FC Barcelona im Winter für Vitor Roque aus. Durch Bonuszahlungen kann diese Summe noch auf 61 Millionen Euro anwachsen. In Zeiten der Sparsamkeit war dieser Deal für die Katalanen mit einem Ausrufezeichen versehen. Doch bislang setzt Cheftrainer Xavi kaum auf den Brasilianer.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nur 164 von möglichen 720 Minuten stand Roque für seinen neuen Arbeitgeber auf dem Rasen. Beim 0:0 gegen Athletic Bilbao am gestrigen Sonntag saß der Stürmer sogar die komplette Spielzeit auf der Bank. Und das, obwohl Barça dringend einen Treffer benötigt hätte, um Punkte gutzumachen im schier aussichtslosen Kampf um die Titelverteidigung in La Liga.

Lese-Tipp Barça-Überraschung: Xavi bleibt im Amt

„Was ist bei Vitor Roque los?“, fragen sich die Zeitung ‚Sport‘ und auch viele Anhänger der Blaugrana. Xavis Antwort ist pragmatisch: „Er ist ein junger Spieler und er hat sich gut an die Flügelposition gewöhnt, von wo er in die Mitte zieht und den Raum gut nutzt. Er ist schon von der Bank gekommen und hat den Unterschied gemacht.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Im Wartezimmer

Gestern in Bilbao durfte Roque seine Qualitäten aber nicht zeigen. Grund dafür ist nicht zuletzt die große Konkurrenz in der Offensive. Robert Lewandowskis (35) traf viermal in den vergangenen fünf Partien, auf dem Flügel sind Raphinha (27) und João Félix (24) nach ihren Verletzungen zurückgekehrt. Auch der 16-jährige Lamine Yamal hat die Nase vorn.

Xavi sagt: „Es ist eine Frage der Zeit und er kann uns noch viel geben.“ Viele Barça-Fans würden sich wünschen, dass der Youngster mehr Einsatzzeit bekommt. Bis sein Trainer ihn aufruft, muss sich Roque in Geduld üben. Es ist nicht die leichteste Aufgabe für einen 40-Millionen-Neuzugang.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter