So kämpfte Dantas um seinen Bayern-Transfer

Als sich Triple-Sieger Bayern München bei ihm meldete, wendete sich Tiago Dantas mit bestimmten, aber höflichen Worten an seinen Präsidenten. Dieser veröffentlicht nun den Wortlaut des jungen Mittelfeldspielers, als der um seine Freigabe bat.

Hansi Flick leitet Tiago Dantas an
Hansi Flick leitet Tiago Dantas an ©Maxppp

Kurz nach dem Ende der Transferperiode lieh Bayern München Mittelfeld-Juwel Tiago Dantas von Benfica Lissabon aus und sicherte sich eine 8,5 Millionen Euro schwere Kaufoption. Nun enthüllt Luís Filipe Vieira, Präsident des portugiesischen Topklubs, wie der Youngster persönlich um das Gastspiel in München kämpfte.

Unter der Anzeige geht's weiter

„Hallo Herr Präsident“, beginnt Dantas‘ von ‚A Bola‘ veröffentlichte Whatsapp-Nachricht an Vieira, „es ergab sich die Möglichkeit, an Bayern München ausgeliehen zu werden. Sie haben bereits ein Angebot übermittelt. Ich möchte Sie bitten, mich gehen zu lassen.“

„Eine einmalige Gelegenheit“

„Ich bin seit 15 Jahren bei Benfica“, schrieb der 19-Jährige weiter, „ich habe immer alles für Benfica gegeben und Benfica immer an die erste Stelle gestellt. In letzter Zeit war ich nicht die erste Wahl, habe aber die Entscheidungen des Trainers nie infrage gestellt. Es ist eine einmalige Gelegenheit in meinem Leben und ich habe ihn (den Trainer, Anm. d. Red.) gebeten, mich gehen zu lassen.“

Selbstbewusste, aber höfliche Worte, die das Benfica-Eigengewächs da an seinen Klubboss gerichtete. Der Lohn: Vieira hob den Daumen für die Leihe. Auch bei seinem Abschied traf Dantas den richtigen Ton: „Ich werde Ihre Geste nie vergessen und verspreche, dass ich immer die Werte und Farben von Benfica ehren werde, wo immer ich bin. Danke für alles.“

Weitere Infos

Kommentare