Bericht: Vier Bundesligisten denken an Terzic

Edin Terzic geht in seine letzten Spiele als Cheftrainer von Borussia Dortmund. Zwei große Ziele hat das Team noch vor Augen. Doch auch der Coach kann kräftig Eigenwerbung betreiben.

Edin Terzic coacht an der Seitenlinie
Edin Terzic coacht an der Seitenlinie ©Maxppp

Außerordentlich erfolgreich war Edin Terzic als Trainer von Borussia Dortmund bislang nicht. Mit 1,81 Punkten pro Spiel kommt er an den Schnitt von Vorgänger Lucien Favre (2,01) nicht heran. Gelingen im Saisonendspurt aber noch die Champions League-Qualifikation sowie der DFB-Pokalsieg, wird man Terzics Engagement als Chef beim BVB in guter Erinnerung behalten.

Unter der Anzeige geht's weiter

Obendrein würde ein positiver Abschluss auch die Chancen des Trainers erhöhen, in der kommenden Saison statt als Assistent von Marco Rose andernorts als Cheftrainer weiterzuarbeiten. Optionen gibt es ‚Sport1‘ zufolge durchaus. Mit Werder Bremen, dem VfL Wolfsburg und dem 1. FC Köln nennt der TV-Sender drei bekannte Interessenten für Terzic. Darüber hinaus sei der 38-Jährige auch bei Bayer Leverkusen ein Thema.

Zur Einordnung: In Bremen hängt die Zukunft von Florian Kohfeldt am seidenen Faden, in Wolfsburg herrscht Stress zwischen Oliver Glasner und der Sportlichen Führung. Bayer 04 hat sich noch nicht entschieden, wie es mit Leih-Trainer Hannes Wolf weitergeht und beim FC leitet Friedhelm Funkel eine Rettungsmission. Am Saisonende geht er zurück in die Rente.

Halbfinale am Samstag

Gute Aussichten also für Terzic, für den es „aktuell aber nur ein Thema“ gibt: „Wir wollen in die Champions League kommen und möglichst den Pokal nach Dortmund holen.“ Am morgigen Samstag (20:30 Uhr) empfängt der BVB im Halbfinale den Zweitligisten Holstein Kiel. Schwarz-Gelb kann einen großen Schritt in Richtung des ersten Titels seit 2016 machen – und Terzic dafür sorgen, dass er auf der Karriereleiter keinen deutlichen Schritt zurück macht.

Weitere Infos

Kommentare