Leipzig: Budget schon ausgereizt?

Dominik Szoboszlai kam für 20 Millionen Euro, darüber hinaus halten die Leipziger im Winter ganz offenbar die Füße still. Eine Hintertür gibt es aber immer.

Markus Krösche ist bei RB Leipzig für die Transfers zuständig
Markus Krösche ist bei RB Leipzig für die Transfers zuständig ©Maxppp

Bei RB Leipzig plant man für diesen Winter bis auf weiteres keine weiteren Neuverpflichtungen ein. Dies erklärt Sportchef Markus Krösche auf Nachfrage des ‚kicker‘. 20 Millionen Euro flossen bereits in den Transfer von Dominik Szoboszlai (20). Weiterhin sind rund 60 Millionen für die Kaufoptionen von Angeliño (24) und Benjamin Henrichs (23), den bereits im vergangenen Sommer verpflichteten Josko Gvardiol (18) sowie die dazugehörigen Gehälter und Beraterhonorare verplant.

Unter der Anzeige geht's weiter

Mit 22 Feldspielern gehen die Leipziger somit durch die Rückrunde. Länger fehlen werden noch Henrichs und Mittelfeldspieler Konrad Laimer (23). Zudem sind diverse andere Stars angeschlagen, von einer wirklich dicken Personaldecke kann man somit nicht sprechen.

Youngsters wie die allesamt 18-jährigen Eric Martel, Lazar Samardzic, Joscha Wosz und Dennis Borkowski dürften vermehrt Chancen erhalten, wenn die Belastung in den kommenden Monaten wieder ansteigt. Nur im Falle weiterer schwerer Verletzungen dürfte noch reagiert werden.

Weitere Infos

Kommentare