Van Nistelrooy auf der Insel begehrt

  • veröffentlicht am

Der Name Ruud van Nistelrooy zieht noch immer in Fußball-Europa. Daher stehen dem Superstar des Hamburger SV nach Ende der Saison die Türen besonders für eine Rückkehr auf die englische Insel weit offen. Der Niederländer erfreut sich des Interesses von vier Premier-League-Klubs.

Ruud van Nistelrooy ist auf der Insel begehrt
Ruud van Nistelrooy ist auf der Insel begehrt ©Maxppp

Nach Bekanntwerden, dass Ruud van Nistelrooy im Sommer den Hamburger SV nach eineinhalb Jahren verlässt, wurden bereits Gerüchte laut, Manchester United denke über eine Rückkehr des einstigen Goalgetters nach. Auch die Blackburn Rovers zeigten Interesse. Konkret aber wurde es nicht.

Die englische Zeitung ‚People‘ berichtet am Sonntag, dass mit Stoke City und dem FC Sunderland zwei weitere Vereine aus England um den 34-jährigen Torjäger buhlen. Tony Pulis, Manager von Stoke, hofft in der neuen Saison international spielen zu dürfen, nachdem man das FA-Cup-Finale erreicht hat. Der Gegner ist Manchester City. Die ‚Citizens‘ hoffen ihrerseits auf die Qualifikation zur Champions League und würden Stoke den Weg in die Europa League selbst im Falle einer Finalniederlage frei machen.

Der FC Sunderland kann nicht mit einer möglichen Europapokalteilnahme wuchern, gleichwohl aber reichlich britische Pfund ins Angebot einfließen lassen. Die ‚Black Cats‘ haben nach dem Winter-Verkauf von Nationalstürmer Darren Bent zu Aston Villa für mehr als 20 Millionen Euro ein Vakuum in der Sturmmitte. Dieses gilt es im Sommer zu füllen – mit van Nistelrooy, so die Hoffnungen von Trainer Steve Bruce. Aber auch Lokalrivale Newcastle United sucht nach dem Verkauf von Andy Carroll zum FC Liverpool einen neuen Stürmer.

Außenseiterchancen dürften lediglich die Tottenham Hotspur besitzen. Manager Harry Redknapp möchte seine Angriffsreihe nur zu gerne mit einem erfahrenen Angreifer verstärken, doch Vorstand Daniel Levy hat seinem leitenden Angestellten zu verstehen gegeben, dass das Gehalt des 34-Jährigen zu hoch sei und ein Transfer unter diesen Umständen nicht machbar. Van Nistelrooy, der mit einem Muskelfaserriss in der Wade um einen letzten Einsatz in der Bundesliga kämpft, muss sich um seine Zukunft demnach keine Sorgen machen.



Verwandte Themen:

Empfohlene Artikel

Kommentare