Fünfte Pleite in Folge: Rose schließt Rücktritt aus

Borussia Mönchengladbach steckt in einer handfesten Krise. Noch-Trainer Marco Rose will aber keinesfalls hinschmeißen.

Aus Salzburg über Gladbach nach Dortmund: Marco Rose
Aus Salzburg über Gladbach nach Dortmund: Marco Rose ©Maxppp

Seit bekannt ist, dass Marco Rose ab der kommenden Saison bei Borussia Dortmund an der Seitenlinie stehen wird, kann Borussia Mönchengladbach nicht mehr gewinnen. Die Pleite gegen Bayer Leverkusen (0:1) am Samstag war die fünfte Pflichtspielniederlage in Folge.

Unter der Anzeige geht's weiter

Ein Rücktritt kommt für den Noch-Gladbacher Rose aber auch dann nicht infrage, wenn die Wende weiter ausbleibt. „Das ist kein Thema für mich“, stellt Rose gegenüber der ‚Bild‘ klar. Und weiter: „Ich muss jetzt vorangehen. Es ist für uns eine herausfordernde Situation.“

„Dinge für uns in die richtige Richtung lenken“

Gladbach, mittlerweile auf Platz zehn abgerutscht, trifft am Freitag auf den FC Augsburg, danach geht es gegen Manchester City. „Wir haben jede Woche die Möglichkeit, daran zu arbeiten, zusammenzustehen. Und dann mit einem Sieg die Dinge für uns in die richtige Richtung zu lenken”, so Rose.

Rose läuft also nicht davon – und vom Hof jagen will Gladbach den 44-Jährigen auch nicht. Sportdirektor Max Eberl betonte mehrfach, an seinem Trainer festhalten zu wollen. So auch nach der Bayer-Pleite: „Ich ändere meine Meinung nicht nach einer Niederlage, wir sind ja nicht auseinander geflogen.”

Weitere Infos

Kommentare