Markt für Barça-Juwel: Zwei weitere Klubs wollen Vitor Roque

von Dominik Schneider - Quelle: Gazzetta dello Sport | A Bola
2 min.
Vitor Roque jubelt @Maxppp

Die Berichte um einen Sommer-Wechsel von Vitor Roque reißen nicht ab. Die ersten beiden Vereine bringen sich in Stellung, um eine mögliche Verpflichtung auszuloten.

Die ersten Interessenten reagieren offenbar auf die anhaltenden Berichte über einen möglichen Wechselwunsch von Vitor Roque. Laut ‚Gazzetta dello Sport‘ liegt die Akte des brasilianischen Toptalents vom FC Barcelona auf dem Tisch der Verantwortlichen von Inter Mailand. Im Raum steht eine Leihe des 19-Jährigen, der in Katalonien unter mangelnden Einsatzminuten leidet.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Nerazzurri betrachten ein potenzielles Leihgeschäft von Roque als Alternative zu einer teuren Verpflichtung von Albert Gudmundsson, so die italienischen Tageszeitung. Der 26-jährige Isländer vom FC Genua würde voraussichtlich um die 30 Millionen Euro kosten. Roque traue man bei Inter zu, die Mannschaft in der Offensiv ebenso gut zu verstärken. Den Youngster hatten die Italiener bereits vor seinem Wechsel zu Barça auf dem Zettel, hatten im Werben um seine Unterschrift gegen die Spanier eine keine Chance.

Lese-Tipp Barça-Überraschung: Xavi bleibt im Amt

Auch Porto im Rennen

Neben Inter beschäftigt sich offenbar auch der FC Porto mit dem hochveranlagten Offensivspieler. ‚A Bola‘ berichtet, der brasilianische Nationalspieler könnte in einen Deal mit einem Landsmann der Dragões involviert werden. Dabei handelt es sich um den Flügelstürmer Pepê (27), der bei Barça sehr hoch im Kurs stehen soll.

Unter der Anzeige geht's weiter

Im Vertrag des Rechtsfuß ist eine Ausstiegsklausel in Höhe von 70 Millionen Euro verankert. Für die wirtschaftlich noch immer nicht gefestigten Katalanen eine extrem hohe Summe. Parallel dazu sind die Verantwortlichen von Porto sich sicher, dass sie im Werben um Roque gegen große Konkurrenten aus der europäischen Fußballelite normalerweise keine Chance hätten. Ein solches Geschäft wäre also nur dann möglich, wenn sich beide Vereine entgegenkommen und auch die betroffenen Spieler Bereitschaft zeigen.

Sechs weitere Verehrer?

Vor zwei Wochen wurde der Name von Roque schon mit zahlreichen Vereinen in Verbindung gebracht. Die ‚Mundo Deportivo‘ zählte einen bunten Reigen an Interessenten auf. Manchester United, SSC Neapel, Olympique Lyon, OGC Nizza sowie die spanischen Vertreter FC und Betis Sevilla sollen angeklopft haben. Dementsprechend könnte bald das große Wetteifern um die Gunst des Stürmers ausbrechen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter