Bremen: Tür für Gebre Selassie offen

Florian Kohfeldt steht seit 2017 beim SV Werder an der Seitenlinie
Florian Kohfeldt steht seit 2017 beim SV Werder an der Seitenlinie ©Maxppp

Florian Kohfeldt hofft auf einen Sinneswandel bei Theodor Gebre Selassie. „Theo weiß, was wir von ihm halten und dass wir ihn gerne behalten würden“, äußerte sich Werder Bremens Trainer nach dem 2:0-Sieg über den FC Augsburg: „Wenn Theo erst am 30. Mai sagt, dass er hierbleiben will, dann wird er einen Vertrag kriegen.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Das aktuelle Arbeitspapier des 34-Jährigen läuft am Saisonende aus. Zuletzt kündigte Gebre Selassie an, in seine tschechische Heimat zurückkehren zu wollen: „Es bleibt erstmal dabei: Die Wahrscheinlichkeit, dass es meine letzte Saison für Werder ist, ist sehr hoch.“ In Bremen hat man die Hoffnung aber nicht aufgegeben, dass der Stammspieler doch noch verlängert.

Weitere Infos

Kommentare