Mané macht Liverpool glücklich | Messi gastiert im „Tempel von Maradona“

  • veröffentlicht am

Sadio Mané schießt den FC Liverpool zum nächsten Sieg und Lionel Messi wird zum ersten Mal in der einstigen Spielstätte von Diego Maradona auflaufen. In Italien erfahren die Klubs die Auswirkungen des Coronavirus. FT präsentiert die Presseschau.

Presseschau 25.02.2020
Presseschau 25.02.2020 ©Maxppp

Mané und Liverpool marschieren weiter

Der FC Liverpool kommt dem ersten Gewinn der Premier League seit 30 Jahren immer näher. Am gestrigen Montagabend (21 Uhr) bezwangen die Reds vor heimischer Kulisse West Ham United mit 3:2. Sadio Mané markierte in der 81. Minute den Siegtreffer. „Mané of the Moment“ lautet die Schlagzeile des ‚Daily Telegraph‘. Auch der ‚Daily Express‘ zeigt sich von den Leistungen der Reds beeindruckt und feiert, dass der FC Liverpool nun eine Siegesserie von 18 Spielen aufweist – der Rekord von Manchester City ist somit eingestellt. Der ‚Daily Mirror‘ rechnet vor, dass das Team von Jürgen Klopp nur noch vier Siege für den Titelgewinn benötigt.

Messi und das erste Mal

Der FC Barcelona trifft heute Abend (21 Uhr) im Achtelfinale der Champions League auf die SSC Neapel. Für Lionel Messi ist es der erste Auftritt im Stadio San Paolo – der einstigen Spielstätte von Diego Maradona. „CHAMP10NS“ ziert die Titelseite der ‚Sport‘, die beide Argentinier abbildet und von einem „Angriff auf Maradonas Tempel“ spricht. Auch das Titelblatt der ‚Mundo Deportivo‘ behandelt dieses Thema – „Vorwärts, Leo“, lautet die Schlagzeile. „Die Ankunft von Messi. Ein großes Ereignis, das das Stadio San Paolo, den Tempel von Maradona, auf die Probe stellt“, führt die katalanische Sportzeitung aus.

Coronavirus überfällt die Serie A

Die Ausbreitung des Coronavirus' in Norditalien übt nun auch einen erheblichen Einfluss auf die Klubs der Serie A aus. So mancher Verein wird seine Spiele vor leeren Rängen austragen müssen. Den Anfang macht Inter Mailand. Das Heimspiel in der Europa League gegen Ludogorets Razgrad am Donnerstag (21 Uhr) wird hinter geschlossenen Stadionpforten stattfinden. Auch wenn die Nerazzurri am 1. März (20:45) bei Juventus Turin gastieren, werden die Sitzplätze leer bleiben. „Es geht wieder los – Juve vs. Inter hinter verschlossenen Türen“, titelt der ‚Corriere dello Sport‘. „Es wird gespielt!“, lautet die Schlagzeile der ‚Tuttosport‘. Das Sportblatt erklärt, dass bei sechs weiteren Partien der Serie A ein Geisterspiel ansteht.

Empfohlene Artikel

Kommentare