City zückt das Scheckbuch | Barça-Legenden poltern

Manchester City steht vor der Verpflichtung des nächsten kostspieligen Innenverteidigers. Derweil äußern einige Ex-Barça-Stars Kritik an der Vereinsführung und die italienische Presse mahnt Inter Mailand vor zu hohen Erwartungen. FT wirft den täglichen Blick in die internationale Sportpresse.

Die Presseschau am 26. September 2020
Die Presseschau am 26. September 2020 ©Maxppp

Manchester City zückt Scheckheft

Unter der Anzeige geht's weiter

Nach der Verpflichtung von Nathan Aké plant Manchester City den nächsten kostspieligen Transfer für die Abwehrzentrale. Laut der ‚Times‘ soll Ruben Dias für 55 Millionen Euro von Benfica Lissabon kommen. Die portugiesische Zeitung ‚A Bola‘ geht ein wenig mehr ins Detail: Neben den 55 Millionen Euro soll Benfica Nicolás Otamendi im Tausch für Días erhalten. Mit der Verpflichtung des portugiesischen Nationalspielers würden die Citizens nahtlos an die Transferpolitik der letzten Jahre anknüpfen: Fünf der zehn weltweit teuersten Verteidiger (John Stones, Benjamin Mendy, Kyle Walker, Joao Cancelo und Aymeric Laporte) wechselten seit 2016 zu den Skyblues.

Messi immer noch verletzt

Lionel Messi hat nach der Verkündigung seines Verbleibs beim FC Barcelona wiederholt gegen die Vereinsführung um Präsident Josep Bartomeu geschossen. Jüngster Anlass ist der Abgang seines Kumpels Luis Suárez. Viele ehemalige Barça-Spieler, darunter Neymar, Dani Alves, Cesc Fabrégas und Samuel Eto’o schließen sich La Pulga an und werfen der Vereinsführung unehrenhaftes Verhalten vor. Die katalanische ‚Sport‘ greift das Geschehen auf: „Die Alten wollen nicht mehr schweigen. Suárez Abschied zieht eine Flut an Kritik für Bartomeu nach sich.“ Die ‚Marca‘ glaubt, dass „Messi immer noch verletzt ist“. In Barcelona kehrt einfach keine Ruhe ein: Ob sich die negativen Schlagzeilen auch negativ auf den Saisonstart der Katalanen auswirken, wird sich am morgigen Sonntagabend beim Auftaktspiel gegen den FC Villareal zeigen.

Titelkampf in Italien: Morata zeigt sich zuversichtlich

Inter Mailand greift nach den Sternen und möchte in dieser Saison Juventus Turin, das den Scudetto nunmehr neun Mal in Folge gewonnen hat, den Liga-Titel streitig machen. Dafür haben sich die Nerazzurri auf dem Transfermarkt unter anderem mit Arturo Vidal und Achraf Hakimi verstärkt. Die ‚Gazzetta dello Sport‘ greift die Titel-Ambitionen der Mailänder auf, mahnt jedoch gleichzeitig vor überbordenden Erwartungen: „Es sollte nicht zu laut darüber gesprochen werden.“ Juventus hat sich derweil mit Alvaro Morata verstärkt, der zuversichtlich und selbstbewusst auf die nächste Spielzeit blickt: „Ich gewinne Trophäen. Juve ist ein Traumteam und CR7 ist froh, dass ich hier bin. Pirlo ist großartig.“ Im morgigen Topspiel gegen die AS Rom könnte Morata seinen Wert für die Alte Dame in dieser Saison erstmalig unter Beweis stellen.

Weitere Infos

Kommentare