Ein „Talisman“ und drei „Covid-Idioten“

Mendy ist Reals Glücksbringer, Reguilón, Lamela und Lo Celso Tottenhams „Covid-Idioten”. In Italien muss Juve Ergebnisse holen, um nicht den Abschluss an die Spitze zu verlieren. Der tägliche Blick in die internationale Sportpresse.

La revue de presse du 3 janvier 2021
La revue de presse du 3 janvier 2021 ©Maxppp

Mendy, Reals „Talisman“

Immer wenn Ferland Mendy spielt, verlässt Real Madrid den Platz ungeschlagen: 30 Spiele, 23 Siege und sieben Unentschieden. Auch gestern siegten die Königlichen 2:0 über Celta Vigo – natürlich mit Mendy in der Startelf, der von der ‚Mundo Deportivo‘ mittlerweile als „Talisman“ bezeichnet wird. Kein Wunder also, dass der Franzose das Madrid-Urgestein Marcelo auf der linken Abwehrseite verdrängt hat. Für die spanische Tageszeitung ist die defensive Stärke Mendys großes Plus gegenüber dem offensiv ausgerichteten Brasilianer. Mit Marcelo in der Startelf gelang dem weißen Ballett seit der Ankunft des Franzosen in 21 Spielen nur zwölf Siege. Demgegenüber stehen drei Unentschieden und sechs Niederlagen. Da liest sich die Statistik des Nationalspielers von Les Bleus doch deutlich besser.

Unter der Anzeige geht's weiter

Reguilón, Lamela und Lo Celso die „Covid-Idioten“

In England sehen sich die Tottenham-Profis Sergio Reguilón, Erik Lamela und Giovanni Lo Celso gerade einer Menge Kritik ausgesetzt. Da sie über die Weihnachtsfeiertage gegen Gesundheitsregeln verstießen, werden sie vom ‚Daily Mirror‘ als „Covid-Idioten“ bezeichnet. „Mourinho ist extrem enttäuscht über das Verhalten seiner Spieler“, berichtet die Boulevardzeitung. Tatsächlich wurde keiner der genannten Spieler am gestrigen Nachmittag beim ungefährdeten 3:0-Sieg gegen Leeds United eingesetzt. Die Drei sind allerdings nicht die einzigen Profis, die über Weihnachten nicht ganz genau auf die Regeln geachtet haben. Wie die Daily Mail berichtet, hat auch West Ham-Profi Manuel Lanzini gegen die Gesundheitsmaßnahmen verstoßen. Und Man-City-Spieler Benjamin Mendy wurde laut der Sun erwischt, wie er sich beim ausgiebigen Feiern über gleich mehrere Regelungen hinwegsetzte.

Juve braucht Ergebnisse

Sportliche Schlagzeilen werden heute in Italien geschrieben, da der Meisterschaftskampf in der Serie A im vollem Gange ist. Tabellenführer ist momentan der AC Mailand mit einem Punkt Vorsprung vorm Stadtrivalen Inter. Die Rossoneri dürfen „den Kopf nicht verlieren“, so die ‚Gazzetta dello Sport‘, um den doppelten Nachbarn nicht vorbeiziehen zu lassen. Nur auf dem sechsten Tabellenrang befindet sich zurzeit Juventus Turin. Der Abstand zur Spitze beträgt bereits zehn Punkte. Möchte man noch ein Wort im Meisterschaftskampf mitreden, müssen jetzt Taten folgen, findet die rosarote Zeitung. In die gleiche Kerbe schlägt die ‚Tuttosport‘, die berichtet, dass Trainer Andrea Pirlo einen Plan ausgetüftelt hat, „um die Alte Dame nach einer enttäuschenden ersten Saisonhälfte umzukrempeln“.

Weitere Infos

Kommentare