„Überrumpelt“: Gladbach wegen Ginter „maximal verärgert“

Via Instagram verkündete Matthias Ginter seinen Abschied von Borussia Mönchengladbach. Offenbar ohne Rücksprache – hinter den Kulissen brodelt es.

Matthias Ginter wird Gladbach verlassen
Matthias Ginter wird Gladbach verlassen ©Maxppp

Max Eberl wollte „diese Hinhalte-Taktik […] nicht weiter ertragen“, wollte endlich Klarheit im monatelangen Vertragspoker mit Matthias Ginter. Der Sportdirektor entschied schließlich, „vor der Winterpause über die Agentur ausrichten zu lassen, dass wir denken, dass es besser ist, oder entschieden haben, dass es besser ist, im Sommer getrennte Wege zu gehen.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Der öffentlichen Bekanntgabe griff Ginter allerdings ohne Rücksprache vor – und stellte die Sachlage in einem Instagram-Post anders dar. Er selbst, so der 27-Jährige, habe sich „nach langen Überlegungen […] dazu entscheiden, den im Sommer auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern.“

Gladbach ist sauer

Im Verein kam das gar nicht gut an, berichtet heute die ‚Sport Bild‘: „Überrumpelt“ und „maximal verärgert“ sei die Borussia gewesen. Auch die meisten Mannschaftskollegen des Innenverteidigers sollen erst über Social Media von dessen Abschied erfahren haben.

Nach außen kündigten beide Seiten an, die Saison mit vollem Fokus zu Ende zu bringen, Ginter stand im ersten Rückrundenspiel gegen den FC Bayern (2:1) wie gewohnt in der Startelf. Aber: Einem Verkauf noch im Januar stünde Gladbach offen gegenüber. Und mit Marvin Friedrich (26) hat die Borussia seit gestern einen Ersatz an Bord.

Weitere Infos

Kommentare