Nervosität bei Ramos – zwei Topklubs lauern

Seit 15 Jahren schnürt Sergio Ramos die Schuhe für Real Madrid. Die Königlichen sind ohne ihren Kapitän kaum vorstellbar. Die Zukunft des Abwehrchefs ist aber alles andere als sicher.

Sergio Ramos ist der Anführer bei Real
Sergio Ramos ist der Anführer bei Real ©Maxppp

Zum Ende der aktuellen Saison läuft der Vertrag von Sergio Ramos aus. Schon zu Jahresbeginn wollte Real Madrid die Vertragsverlängerung mit dem Kapitän unter Dach und Fach bringen. Dann kam die Coronakrise und die Gespräche wurden auf Eis gelegt. Langsam aber sicher sollte Real sich aber sputen, die Verhandlungen wieder aufzunehmen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Laut der ‚Mundo Deportivo‘ macht sich mittlerweile „Nervosität“ breit, ob der Führungsspieler auch an Bord bleibt. Denn in Hinblick auf die Vertragsinhalte sollen die Vorstellungen beider Parteien noch sehr weit auseinanderliegen. Ramos wünscht sich einen Zweijahresvertrag inklusive Gehaltserhöhung. Die Königlichen wollen von Jahr zu Jahr denken und tun sich in der aktuellen Krise schwer, mehr Geld zu zahlen.

Am längeren Hebel sitzt aber zweifelsohne Ramos. Verlängert der 34-Jährige nicht, könnte er im nächsten Sommer ablösefrei wechseln. Mit Juventus Turin und Paris St. Germain schielen zwei Topklubs schon heute auf einen Schnäppchen-Deal. In Sachen Gehalt könnten die beiden Interessenten mit Sicherheit noch eine Schippe drauflegen. Entsprechend ist Real am Zug.

Weitere Infos

Kommentare