Salihamidzic schießt gegen Lewy-Berater | Neuer-Poker „auf der Zielgeraden“

Bayern Münchens Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat sich mit deftigen Worten zum Poker um Robert Lewandowski geäußert. Deutlich leichter macht es dem Rekordmeister derweil Kapitän Manuel Neuer.

Hasan Salihamidzic ist Sportvorstand beim FC Bayern
Hasan Salihamidzic ist Sportvorstand beim FC Bayern ©Maxppp

Es herrscht dicke Luft zwischen dem FC Bayern und dem Lager von Robert Lewandowski (33). „Er (Lewandowski, Anm. d. Red.) hat einen Berater, der ihm den Kopf verdreht hat. Das ist einfach nicht sauber“, echauffierte sich Sportvorstand Hasan Salihamidzic im ‚Sport1-Doppelpass‘ über Pini Zahavi, der die Interessen des polnischen Topstürmers vertritt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Auch wenn der Vorfall in besagter Sendung nicht zur Sprache kam, ist dies als Reaktion auf Zahavis jüngstes Gebahren zu verstehen. Der Spielervermittler versucht mit allen Mitteln, einen Wechsel zum FC Barcelona in die Wege zu leiten. Wie zuletzt etwa aus Barcelona zu vernehmen war, ließ er Barça-Trikots mit dem Namen Lewandowski beflocken und öffentlich ausstellen.

Ein Affront, den sich Salihamidzic und Co. natürlich nicht gefallen lassen können. Der Sportchef beteuert derweil, „dass Lewy ein Angebot mit Laufzeit und Summe mit auf den Weg bekommen hat“. Es könne also keine Rede davon sein, dass sich Bayern mit einer neuen Offerte für den Torjäger zurückhalte. Im Gegensatz zu Zahavi würde er niemals Details aus Verhandlungen „nach außen tragen“.

Neuer-Verlängerung steht bevor

Deutlich harmonischer läuft es da schon zwischen den Münchnern und Kapitän Manuel Neuer (36), der in Kürze seinen Vertrag verlängern soll. „Manu ist ein Schlüssel für den Erfolg. Ich bin optimistisch, dass er noch einige Jahre beim FC Bayern spielen wird“, sagte Salihamidzic. Man sei in den Verhandlungen „auf der Zielgeraden“. Und auch mit Wunsch-Mittelfeldspieler Ryan Gravenberch (20) führe man wie bekannt „gute Gespräche“.

Weitere Infos

Kommentare