Schalke-Reservist: Vier Optionen für Skrzybski

Bei Schalke 04 kommt Steven Skrzybski nur noch in der zweiten Mannschaft zum Einsatz. Im Winter wird es daher Zeit für eine Luftveränderung. Interessenten gibt es zu Genüge.

Steven Skrzybski blickt auf bislang zwölf Bundesliga-Spiele (drei Tore) zurück
Steven Skrzybski blickt auf bislang zwölf Bundesliga-Spiele (drei Tore) zurück ©Maxppp

Steven Skrzybski wird Schalke 04 im Winter aller Voraussicht nach verlassen. Was seinen neuen Klub betrifft, hat der Offensivmann eine interessante Auswahl vorliegen. Zuletzt war bereits eine Rückkehr zu Jugendklub Union Berlin Thema. Dort stand der 27-Jährige bis 2018 unter Vertrag, ehe er sich S04 anschloss.

Unter der Anzeige geht's weiter

Mittlerweile spielt Union in der Bundesliga und Skrzybski schwärmte zuletzt: „Die Entwicklung verfolge ich mit großer Freude. Ich kenne noch so viele Leute im Verein, auch zu den Fans habe ich noch reichlich Kontakt.“ Union Manager Oliver Ruhnert hatte den Flirt zuvor eröffnet.

Fortuna braucht Verstärkung

Neben den Hauptstädtern sind laut ‚Bild‘ aber noch drei weitere Klubs am gebürtigen Berliner dran. So etwa Fortuna Düsseldorf. Die Rheinländer befinden sich mitten im Abstiegskampf und wollen ihre lahmende Offensive wieder auf Trab bringen. Eine reizvolle Option für Skrzybski?

Doch auch zwei Zweitligisten machen sich der ‚Bild‘ zufolge Hoffnung auf eine Verpflichtung des Rechtsaußen. Der Hamburger SV und Arminia Bielefeld sind demzufolge nicht nur Konkurrenten im Aufstiegsrennen, sondern auch auf dem Transfermarkt – zumindest, wenn es um Skrzybski geht.

Für den Spieler selbst ist ein Winter-Abschied aus Gelsenkirchen alternativlos. Nachdem es in seinem ersten Jahr bei seinem Herzensklub noch gut lief, ist Skrzybski unter David Wagner komplett außen vor. Zuletzt durfte er nur noch im Schalker Regionalligateam ran. Ein Zustand, der sich schnellstens ändern soll.

Weitere Infos

Kommentare