Blamage von Bale und Co.: Mourinho kündigt Konsequenzen an

Der gestrige Donnerstagabend hätte für Gareth Bale zum Fußball-Fest werden können. Stattdessen blamierte sich der walisische Superstar mit Tottenham Hotspur bei Royal Antwerpen. Trainer José Mourinho ist bedient.

José Mourinho gefiel die Leistung seines Teams gar nicht
José Mourinho gefiel die Leistung seines Teams gar nicht ©Maxppp

The Special One, The Happy One, The Humble One – José Mourinho hat in seiner bisherigen Trainerlaufbahn einige Spitznamen gesammelt. Seit dem gestrigen Donnerstagabend könnte ein neuer hinzukommen: The Influencer One.

Unter der Anzeige geht's weiter

Ein Instagram-Post des 57-jährigen Portugiesen geht zurzeit viral. Mourinho sitzt mit grimmiger Miene im Mannschaftsbus. „Schlechte Leistungen verdienen schlechte Resultate. Ich hoffe, jeder in diesem Bus ist so sauer wie ich. Morgen Training, 11 Uhr“, schreibt er.

Die Fans von Tottenham Hotspur feiern ihren Trainer in den Kommentarspalten, viel mehr Grund zur Freude gibt es bei den Spurs momentan aber nicht. Das gestrige Europa League-Spiel gegen Royal Antwerpen sollte eigentlich ein Fest für die Anhängerschaft werden, schließlich stand der verlorene Sohn Gareth Bale gegen einen nominell deutlich schwächeren Gegner in der Startelf. Statt sich in einen Torrausch zu spielen, verloren Bale und Tottenham mit 0:1 bei Royal Antwerpen – eine Niederlage, die noch höher hätte ausfallen können.

„Hätte gerne elfmal gewechselt“

Vor der Partie hatte Mourinho die Rotationsmaschine angeschmissen, nach der Partie war er bedient. Viermal wechselte der Cheftrainer in der Halbzeitpause, eigentlich hätte er „gerne alle elf“ Spieler ausgewechselt, wie er auf der Pressekonferenz verriet.

„Ich bin der Hauptschuldige, ich habe die Aufstellung gemacht“, erklärte Mourinho zwar, kündigte anschließend aber Konsequenzen an: „Es ist meine Aufgabe, meinen Spielern Spielzeit zu geben, aber es ist ihre Aufgabe, diese Chancen dann auch zu nutzen und sich für mehr Spielzeit zu empfehlen. Nach der heutigen Nacht wird es für mich deutlich einfacher sein, zukünftig die Mannschaft aufzustellen.“

Schlechte Nachrichten also für Bale und Co., die ihre Chance gegen Antwerpen kläglich vergaben. Wenn die Spurs am Sonntagabend in der Premier League gegen Brighton & Hove Albion (20:15 Uhr) antreten, wird der walisische Superstar also wohl wieder auf der Bank platznehmen müssen.

Weitere Infos

Kommentare