Fitnessrückstand: Der Bayern-Plan mit de Ligt

Bei Bayern-Neuzugang Matthijs de Ligt ist Geduld gefragt, schließlich soll sich der millionenschwere Transfer dauerhaft bezahlt machen. Ein gewisser Fitnessrückstand ist einkalkuliert, nun soll der Innenverteidiger schrittweise in Form gebracht werden.

Matthijs de Ligt applaudiert den Fans
Matthijs de Ligt applaudiert den Fans ©Maxppp

Matthijs de Ligt (23) ist neben Sadio Mané (30) der Königstransfer des FC Bayern in diesem Sommer. Um sich das einstige Ajax-Wunderkind zu angeln, waren satte 67 Millionen Euro notwendig – Juventus Turin sagte „danke“. Nur einmal gaben die Münchner mehr für einen Spieler (Lucas Hernández) aus. Eine gewaltige Summe, die nun auf den Schultern des jungen Abwehrspielers lastet.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Bayern wollen de Ligt die nötige Zeit geben, um sich einzugewöhnen und an seinen Fitnessdefiziten zu arbeiten. Dementsprechend wird behutsam mit dem Innenverteidiger umgegangen. Beim Liga-Auftakt gegen Eintracht Frankfurt (6:1) feierte de Ligt erst in der Schlussphase seine Bundesliga-Premiere – zu diesem Zeitpunkt war das Spiel längst entschieden. „Aber das passt zu dem Plan, den wir ausgearbeitet haben. Es ist eine Menge Arbeit hier“, erklärt das Oranje-Talent im Interview mit dem ‚Telegraaf‘.

Nagelsmann-Kritik an Juve

Eine Menge Arbeit sah auch Trainer Julian Nagelsmann von Beginn an. „Ich habe mit ihm nach dem Training gesprochen und er sagte, die Trainingseinheit war die härteste in den letzten vier Jahren. Dabei war sie zwar hart, aber nicht so hart“, zitierte die ‚Bild‘ den Übungsleiter der Bayern. Die Verantwortung über dessen Fitnessrückstand sieht der 35-Jährige vor allem bei de Ligts ehemaligem Klub Juventus: „Er hat letzte Saison nicht so viele Minuten gespielt und ich habe gehört, dass es in Italien dann nicht einfach ist, fit zu bleiben. Wir müssen hart mit ihm trainieren.“

Während seiner Zeit bei Juventus ist de Ligt auf persönlicher Ebene gereift und begreift die schrittweise Eingliederung in die Mannschaft nicht als Nachteil. „Jetzt bin ich viel ruhiger als bei Juventus, ich bin auch drei Jahre weiter und verstehe den Prozess, wenn ich langsam gebracht werde. Der FC Bayern München hat eine so gute Mannschaft, dass mein Einstieg nicht überstürzt werden muss“, so der Niederländer.

Nächster Einsatz heute gegen Wolfsburg?

Heute gegen den VfL Wolfsburg musste de Ligt erneut auf der Bank Platz nehmen. Doch sicher ist: Der FC Bayern verfolgt einen ganz bestimmten Plan mit de Ligt und wird diesen geduldig in die Tat umsetzen.

Weitere Infos

Kommentare