Erschreckende Zahlen & öffentliche Kritik: Messi, Neymar & Mbappé am Pranger

Über weite Strecken der gestrigen Partie zwischen Paris St. Germain und Manchester City ließen Lionel Messi, Neymar und Kylian Mbappé jegliche Defensivarbeit vermissen. Die Quittung bekam PSG in Form einer Niederlage und das Trio mit öffentlicher Kritik.

Neymar, Mbappé und Messi
Neymar, Mbappé und Messi ©Maxppp

In der 50. Minute ließen sie einmal erahnen, was alles möglich ist. Diese drei Künstler, die mit einer schnellen Kombination die Abwehr von Manchester City überwanden und Paris St. Germain beim gestrigen Champions League-Spiel mit 1:0 in Führung brachten.

Unter der Anzeige geht's weiter

Eine Offensive mit Lionel Messi, Neymar und Kylian Mbappé kann unaufhaltsam sein. Zur Wahrheit gehört zurzeit aber auch, dass ein Team als Ganzes mit Messi, Neymar und Mbappé aufzuhalten ist. So auch am gestrigen Mittwoch, denn City drehte die Partie und gewann völlig verdient mit 2:1.

Im Zentrum der Kritik stand nach dem Abpfiff das Künstlertrio. Alle drei nahmen sich speziell in der Defensivarbeit zu viele Freiheiten. Unmotiviert trottete der MMN-Sturm über das Feld, während sich sieben ihrer Kollegen am eigenen Sechzehner von City einschnüren ließen. Es fehlten Laufbereitschaft, Einsatz und Kampf.

Erschreckende Laufleistung

Zahlen belegen diesen Eindruck. Laut offiziellen UEFA-Statistiken läuft Messi in dieser Champions League Saison durchschnittlich lediglich 8,3 Kilometer pro Spiel. Bei Mbappé sind es sogar nur erschreckende 7,8. Kurioserweise zeigt sich Neymar mit 10,5 Kilometern deutlich lauffreudiger, in die Defensivarbeit schaltet sich der Brasilianer aber trotzdem nicht ein.

In der Ligue 1 mag das reichen, auf höchstem Champions League-Niveau aber nicht. Möchte PSG seinem eigenen Anspruch gerecht werden – und das heißt, die Königsklasse zu gewinnen – muss Trainer Mauricio Pochettino einen Weg finden, seine drei Offensivstars davon zu überzeugen, sich mehr in den Dienst der Mannschaft zu stellen. Einfach wird das nicht, zumal die jüngsten Gerüchte um einen Wechsel zu Manchester United für das interne Standing des Argentiniers kaum förderlich sind.

Deutliche Kritik

Klar ist, dass nach Auftritten wie gegen City der öffentliche Druck wächst. „Pochettino muss raus aus diesem Klub, wenn er die Chance hat, zu Manchester United zu gehen. Ich wäre schon morgen weg und das wegen dieser drei Stars“, erklärte TV-Experte Jamie Carragher nach dem Spiel bei ‚CBS‘.

Frankreichs Fußball-Ikone Thierry Henry fügte hinzu: „Wenn du die Champions League gewinnen willst, kannst du nicht mit sieben Spielern verteidigen. Das ist unmöglich, völlig egal, wer du bist.“ Aus PSG-Sicht bleibt zu hoffen, dass Messi, Neymar und Mbappé zugehört haben.

Weitere Infos

Kommentare