Xavi vor Barça-Aus: Flick wieder im Rennen um Trainerjob

von Dominik Schneider - Quelle: Sport | Mundo Deportivo
1 min.
Hansi Flick schaut angespannt @Maxppp

Lange Zeit galt Hansi Flick als möglicher Kandidat beim FC Bayern. Nun scheint sich vielleicht doch noch eine Möglichkeit für ihn zu ergeben, bei einem anderen Topklub zu übernehmen.

Beim FC Barcelona deutet sich eine faustdicke Überraschung an. Präsident Joan Laporta mühte sich mehrere Wochen ab, um Trainer Xavi von einem Verbleib über das Saisonende hinaus zu halten. Am Ende waren seine Bemühungen von Erfolg gekrönt – bis vor zwei Tagen. Denn jetzt könnte es passieren, dass Xavi seinen Hut im Sommer doch nehmen muss.

Unter der Anzeige geht's weiter

Laut ‚Sport‘ will Xavi noch heute auf einer Pressekonferenz das Wort ergreifen und zur aktuellen Berichterstattung Stellung nehmen. Diverse spanische Medien gehen übereinstimmend davon aus, dass der einstige Mittelfeldstratege von Barça in der nächsten Saison nicht mehr Trainer der Katalanen ist. Es wird erwartet, dass die Worte, die Xavi heute im Vorfeld zum letzten Saisonspiel gegen Rayo Vallecano (Sonntag, 19 Uhr) wählt, über seine Zukunft in Barcelona mitentscheiden.

Lese-Tipp Top-Talent: Bayern wird bei Guiu überholt

Flick gehört zum Favoritenkreis

Für den Fall, dass Xavi nicht zurückrudert und es keine Aussöhnung mit der Klubführung unter Laporta geben wird, kommen auch schon potenzielle Nachfolger ins Spiel. Hansi Flick gehört zu den Favoriten auf den Trainerposten, berichtet ‚Mundo Deportivo‘. Der ehemalige Bayern- und Bundestrainer galt schon als potenzieller Nachfolger von Xavi als der ursprüngliche Rücktrittsgesuch des 44-Jährigen noch aktuell war.

Unter der Anzeige geht's weiter

Neben Flick zählt die spanische Tageszeitung auch Rafael Marquez auf. Der Mexikaner trainiert das B-Team von Barça und wartet seit geraumer Zeit auf seine Beförderung. Außenseiterchancen rechnet man zudem Marcelo Gallardo ein, der allerdings noch bis 2025 bei Al Ittihad in der Saudi Pro League unter Vertrag steht.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter