Fernandes statt Ronaldo | Maldini schreibt Geschichte

Manchester United und Real Madrid schieben nach ihren Spielen am Samstag Frust. Grund zum Feiern gibt es dagegen beim AC Mailand. Der FT-Blick in die internationale Sportberichterstattung.

Die Presseschau vom 26. September
Die Presseschau vom 26. September ©Maxppp

Fernandes' Fehlschuss

In der Nachspielzeit hatte Bruno Fernandes die große Möglichkeit, Manchester Uniteds 0:1-Niederlage gegen Aston Villa per Strafstoß doch noch abzuwenden. Der sonst so souveräne Elfmeterschütze schoss allerdings wortwörtlich über das Ziel hinaus – „Bru – no!“, titelt der ‚Daily Star‘, „Brunos Elfmeter setzt Ole (Gunnar Solskjaer, Anm. d. Red.) k.o.“ Starneuzugang Cristiano Ronaldo, bei seinen ehemaligen Vereinen stets gesetzter Schütze, dürfte die Szenerie aufmerksam verfolgt haben.

Unter der Anzeige geht's weiter

Real verpatzt CL-Generalprobe

Ernüchterung herrschte am Samstag auch in Madrid. Tabellenführer Real kam vor heimischer Kulisse gegen den FC Villarreal nicht über ein 0:0 hinaus. „Stromausfall“, fasst die ‚Marca‘ die Nullnummer zusammen. Für die ‚as‘ war der Auftritt der Königlichen eine „Blamage“. Wiedergutmachung kann Real am Dienstag betrieben, dann ist Sheriff Tiraspol in der Champions League zu Gast.

Neues Kapitel in der Maldini-Geschichte

Daniel Maldini hat sein erstes Tor für den AC Mailand erzielt. Gegen Spezia Calcio (2:1) traf der 19-Jährige zur 1:0-Führung. Vor dem Jungspund spielten und trafen bereits sein Vater Paolo Maldini und Großvater Cesare Maldini für die Rossoneri. „Maldini für immer“, prangt auf der Titelseite der ‚Gazzetta dello Sport‘.

Weitere Infos

Kommentare