Flick gibt Auskunft: Hudson-Odoi, Roca & Cuisance

Sowohl bei den Neuuzgängen als auch bei den Verkäufen ist beim FC Bayern dieser Tage reichlich Bewegung drin. Trainer Hansi Flick bezieht Stellung.

Hansi Flick trainiert seit 2019 den FC Bayern
Hansi Flick trainiert seit 2019 den FC Bayern ©Maxppp

Hansi Flick hat sich zu den Spekulationen um einen möglichen Transfer von Callum Hudson-Odoi geäußert. „Was passiert, weiß ich nicht. Er ist eines der größten Talente auf dieser Position“, so der Bayern-Trainer auf der heutigen Pressekonferenz, „deshalb ist es ganz legitim, dass wir uns als FC Bayern mit ihm beschäftigen.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Am gestrigen Freitag berichtete ‚Sky‘, den Münchnern sei in den Verhandlungen um den 19-jährigen Flügelstürmer der Durchbruch gelungen, Hudson-Odoi werde inklusive Kaufpflicht, die im nächsten Sommer greift, ausgeliehen. Beim Ligaspiel des FC Chelsea gegen Crystal Palace am heutigen Samstag stand der Engländer noch in der Startelf von Frank Lampard.

Weiter sind die Bayern derweil bei Mittelfeldspieler Marc Roca (23), der noch heute den Medizincheck absolvieren soll. Flick hielt sich dennoch bedeckt: „Ich kann gar nichts sagen. Gar nichts bestätigen. Auch nichts bekräftigen. Nullkommanull, weil für mich keine Transfers im Fokus stehen, sondern das Spiel gegen Hertha BSC.“

„Unsere medizinische Abteilung sieht das komplett anders“

Für weiteren finanziellen Spielraum sollte beim Rekordmeister der Verkauf von Michaël Cuisance (21) sorgen. Mit Leeds United einigte man sich auf eine Ablöse von 20 Millionen Euro. Die Engländer ließen den Transfer nach dem Medizincheck aber platzen.

Flick sagt: „Die Situation ist für ihn nicht ganz so einfach. Es war ein Rückschlag. Unsere medizinische Abteilung sieht das Ganze komplett anders. Deswegen rechnen wir auch weiterhin mit ihm. Wir unterstützen ihn. Er hat heute nicht mittrainiert, weil er keinen Coronatest gemacht hat. Deshalb dürfen wir ihn auch nicht in den Kader nehmen.“

Weitere Infos

Kommentare