Die Liaison zwischen Claudio Pizarro und Werder Bremen findet in diesem Sommer endgültig ein Ende. „Aufgrund der großen Konkurrenzsituation im Angriff und der jungen Talente, deren Entwicklung wir nicht blockieren möchten, haben wir uns dazu entschieden, den Vertrag mit Claudio nicht zu verlängern“, begründete Werder-Sportchef Frank Baumann am gestrigen Sonntag die Entscheidung, den Kontrakt des 38-Jährigen nicht noch einmal zu verlängern.

Der peruanische Torjäger plant aber offenbar dennoch, seine Karriere fortzusetzen. Nach Informationen der ‚Rheinischen Post‘ befasst sich Fortuna Düsseldorf mit einer möglichen Verpflichtung.

Sollte Pizarro für wenig Geld zu haben sein, müsste man zwangsläufig über ihn nachdenken“, kommentiert Erich Rutemöller, ehrenamtlicher Sportvorstand der Flingeraner. Der 72-Jährige wolle aber zuerst das Gespräch mit Sportdirektor Uwe Klein suchen.

Zwei neue Angreifer sollen in jedem Fall noch kommen“, sagt Trainer Friedhelm Funkel dem ‚kicker‘. Einer davon soll Rouwen Hennings werden, mit dem der FC Burnley nicht mehr plant. Eine Verbleib in Düsseldorf ist durchaus realistisch, wenn die Forteng die Ablöse stemmen kann.

UnwahrscheinlichFT-Meinung: Einerseits stellt sich die Frage, ob Pizarro sich mit dem Unterhaus begnügen würde. Andererseits, ob er bereit wäre, auf einen Großteil seines Gehalts zu verzichten. Rund 2,5 Millionen Euro verdiente der Angreifer an der Weser. Nur ein Bruchteil dessen könnte sich die Fortuna leisten.