Guillermo Ochoa (28): Bei der Weltmeisterschaft in Brasilien hat sich der Mexikaner mit zahlreichen Weltklasse-Reflexen in den Vordergrund gespielt. Entsprechend zahlreich ist die Schar der interessierten Klubs. „Ich träume von der Bundesliga. Sie ist definitiv eine der weltweit stärksten Ligen. Es wäre wirklich toll, wenn ich mich dort präsentieren könnte“, sagt Ochoa, der in der abgelaufenen Saison beim Ligue 1-Absteiger AC Ajaccio zwischen den Pfosten stand.

Ashley Cole (33): Acht Jahre lang hat Cole für den FC Chelsea die Knochen hingehalten. Seinen auslaufenden Vertrag wollte José Mourinho trotzdem nicht verlängern. Nun befindet sich der Linksverteidiger auf Vereinssuche. Angeklopft hatten zwischenzeitlich der FC Liverpool und Inter Mailand. Konkretes gibt es aber noch nicht zu vermelden.

Rio Ferdinand (35): Der ehemalige Kapitän der ‚Three Lions‘ spielt in den Planungen von Louis van Gaal keine Rolle. Ihn wird es nach zwölf Jahren bei Manchester United zu einem neuen Klub ziehen. Beste Karten auf den Zuschlag haben die Queens Park Rangers. Dem Vernehmen nach verzichtet Ferdinand dort auf zwei Drittel seines bisherigen Gehalts.

Diego Lugano (33): Bei der WM in Brasilien hatte Lugano seinen Stammplatz bei den Uruguayern an den aufstrebenden José Giménez abtreten müssen. Der Stern des ehemaligen Weltklasse-Verteidigers ist so langsam aber sicher im Sinkflug. Bei welchem Klub er nach einem Jahr bei West Bromwich Albion anheuern wird, ist noch vollkommen offen.

Anthony Réveillère (34): Ähnliches wie für Lugano gilt auch für Réveillère. Sein letztes halbes Jahr beim SSC Neapel war nicht überzeugend. Coach Rafa Benítez hat keine Verwendung mehr für den Rechtsverteidiger.

Esteban Cambiasso (33): Fünf große Titel hat Cambiasso in seinen zehn Jahren bei Inter Mailand gesammelt. Gerne hätten die ‚Nerazzurri‘ ihren Routinier gehalten, doch der 33-jährige Linksfuß will sich noch einmal neu orientieren. Atlético Madrid und der FC Valencia haben unter anderem ihre Visitenkarten hinterlegt. Gut möglich, dass für Cambiasso das Kapitel internationaler Spitzenfußball noch nicht geschlossen ist.

Frank Lampard (36): Die Vereinsikone des FC Chelsea wird sich wohl dem neugegründeten MLS-Klub FC New York City anschließen. Der Verein aus der Millionenmetropole soll im Januar 2015 den Ligabetrieb aufnehmen und gehört Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan, der auch Mehrheitseigner von Manchester City ist. Für die kommenden Monate zieht es Lampard zum australischen A-League-Klub Melbourne City, der ebenfalls ein Franchise von Scheich Mansour ist.

Tiago (33): Mit Atlético Madrid hat der Mittelfeld-Stratege in der abgelaufenen Saison groß aufgespielt. Das ist auch seinem ehemaligen Chefcoach Mourinho nicht verborgen geblieben. Derzeit häufen sich die Anzeichen, dass es Tiago noch einmal zum FC Chelsea ziehen könnte. Dort wagte der Portugiese bereits zwischen 2004 und 2005 ein England-Abenteuer.

Nicolas Anelka (35): Der Weltenbummler ist mal wieder auf der Suche nach einem neuen Verein. Sein letztes Engagement bei WBA lief mehr schlecht als recht. Besonders viele Anfragen sind dementsprechend noch nicht bei dem Torjäger eingegangen. In Sachen Gehalt wird sich der 70-fache Nationalspieler wohl zurücknehmen müssen.

Didier Drogba (36): Das Abenteuer Galatasaray ist für den Nationalhelden der Elfenbeinküste beendet. Er möchte noch einmal etwas Anderes wagen. Juventus Turin ist eine von vielen Optionen. Die ‚Alte Dame‘ lockt sogar mit einem Zweijahresvertrag. Gerüchte um eine Rückkehr zum FC Chelsea kursieren ebenso. Doch Mourinho hat gerade erst das Kapitel mit dem anderen alten Mann des afrikanischen Fußballs geschlossen. Nämlich mit...

Samuel Eto’o (33): Wie alt auch immer der Kameruner sein mag, den Seitenhieb von Mourinho konnte er nicht auf sich sitzen lassen. Eine weitere Zusammenarbeit ist nicht nur aus diesem Grund ausgeschlossen. Neueste Spekulationen ranken sich darum, dass er bei Galatasaray den von Drogba hinterlassenen Platz im Sturmzentrum erben kann. Besonders konkret sind die Gerüchte allerdings noch nicht.