Jeder, der sich einmal halbwegs intensiv mit Football Leaks beschäftigt hat, kam an der Frage nicht vorbei: Wer steckt hinter der Plattform, die seit Jahren immer wieder sensibelste Vorgänge und Verträge in Europas Spitzenklubs und dubiose Machenschaften von Beraterfirmen aufdeckt?

Nun scheint die Frage geklärt: Wie die portugiesische Polizei mitteilt, wurde am gestrigen Mittwoch ein 30-jähriger Portugiese, der elektronisches Equipment bei sich führte, in Budapest festgenommen. Grund dafür: Verdacht auf Erpressung und Verletzung der Privatsphäre.

Mehrere portugiesische Medien sind sich sicher, dass es sich dabei um den Mann hinter Football Leaks handelt. Unter anderem der öffentlich-rechtliche Sender ‚RPT‘ nennt den Verdächtigen Rui Pinto. Er soll aus der nördlichen Stadt Gaia kommen. Laut ‚Marca‘ verwendete er zahlreiche Hacking-Techniken, um an die Daten zu kommen.

Keine edlen Motive?

Dabei ging es Pinto der spanischen Sporttageszeitung zufolge nicht darum, den Fußball zu säubern. Ganz im Gegenteil: Mit Hilfe eines Anwalts habe der Verdächtige versucht, die portugiesischen Spitzenklubs Benfica, Sporting und FC Porto zu erpressen. Als diese nicht einlenkten, veröffentliche er gestohlene Daten bei Football Leaks.

Im gleichnamigen Buch von ‚Spiegel‘-Journalist Rafael Buschmann tritt der Mann hinter Football Leaks als John auf. John will unerkannt bleiben, beteuert aber immer wieder, dass keine monetären Motive hinter seinem Vorgehen stünden. Ihm gehe es einzig um die Sauberkeit des Sports, den er liebt. Ob nun doch alles anders ist?

Was ist Football Leaks?

Football Leaks ist eine Enthüllungsplattform, die für das größte Datenleck im Profisport überhaupt sorgte. Mit Hilfe des ‚Spiegel‘ als Teil eines internationalen Redaktionsnetzwerks veröffentliche Football Leaks seit 2015 immer wieder sensibelste Daten und Verträge über bedeutende Fußballklubs, Spieler und Beraterfirmen. Erst im November war ein neuerliches Datenpaket nach seiner Auswertung an die Öffentlichkeit gelangt. Dabei ging es unter anderem um die geplante Einführung einer europäischen Superliga. Wer oder wie viele Personen hinter den Leaks stecken, war bislang unklar.