Erik ten Hag wird bereits seit Monaten als zukünftiger Coach des FC Bayern gehandelt. Laut der französischen Zeitung ‚Le Parisien‘ befindet sich der Trainer von Ajax Amsterdam mittlerweile sogar in der „Pole Position“ im Rennen um die Nachfolge von Hansi Flick. Mit dem designierten Münchner Vorstandsboss Oliver Kahn soll er einen gewichtigen Fürsprecher im Klub haben.

Bereits unmittelbar nach der Entlassung von Niko Kovac Anfang November geisterte der Name ten Hag an der Säbener Straße umher, schließlich trainierte der 49-jährige Niederländer von 2013 bis 2015 schon die zweite Mannschaft der Bayern. In der vergangenen Spielzeit führte ten Hag Ajax zum Double und ins Halbfinale der Champions League.

Im November unterstrich der einstige Innenverteidiger aber, dass er vor Saisonende nicht verfügbar sein werde. „Bayern ist ein fantastischer Verein, der in meinem Herzen immer einen Platz haben wird. Aber ich bin jetzt richtig bei Ajax. Ich habe eine gute Verbindung zu meinen Spielern. Ich kann bestätigen, dass ich diese Saison bei Ajax bleibe“, so ten Hag. Im Sommer könnte das anders aussehen.

Tuchel ist Rummenigges Favorit

Auch bei Thomas Tuchel könnte sich die Verfügbarkeit noch ändern. Der ehemalige BVB-Coach steht noch bis 2021 bei Paris St. Germain unter Vertrag und ist nicht nur laut ‚Le Parisien‘ die Wunschlösung von Karl-Heinz Rummenigge. Scheitert Tuchel mit PSG erneut früh in der Champions League, könnte seine Entlassung die Folge sein. Der 46-Jährige wäre dann frei für die Bayern.

Am Mittwoch hatte die ‚Sport Bild‘ berichtet, dass man in München eine Doppellösung mit Tuchel und dem aktuellen Interimscoach Flick als Co-Trainer erwägt. Beide verstehen sich seit Flicks Hospitanz bei Tuchel gut und verfolgen eine ähnliche Fußball-Idee. Nicht mehr im Rennen ist dagegen offenbar Mauricio Pochettino. Laut der ‚Bild‘ hat der Rekordmeister von einer Verpflichtung des Argentiniers Abstand genommen.