Eigentlich schien alles so gut wie fix. Lautaro Martínez werde sich Inter Mailand anschließen, kündigte dessen Berater Rolando Zárate in der vergangenen Woche an. „Martínez wird für eine Ablöse von 30 Millionen Dollar (rund 24 Millionen Euro, Anm. d. Red.) zu Inter wechseln. Der Deal ist zu 99 Prozent durch“, so der Agent.

Doch offenbar redet Borussia Dortmund noch ein Wörtchen mit. Wie der TV-Sender ‚TyC Sports‘ vermeldet, will der BVB die Italiener überbieten. 40 Millionen Dollar, also knapp 33 Millionen Euro, soll Dortmund bereit sein, zu zahlen. In puncto Gehalt liegen die Offerten aus Dortmund und Mailand gleichauf.

Kommt Dortmund noch rechtzeitig?

Bei Inter soll Martínez aber schon einen Vorvertrag unterschrieben haben. Dessen Verein Racing Club und der Serie A-Vertreter haben allerdings noch kein Abkommen unterzeichnet. Die Argentinier wären einem finanziell lukrativeren Verkauf nach Deutschland wohl nicht abgeneigt.

Ein Auge hat der Bundesligist seit geraumer Zeit auf Martínez geworfen. Der Mittelstürmer war schon Thema, als es um die Nachfolge von Pierre-Emerick Aubameyang ging. In der laufenden Saison traf Martínez zwölfmal in 14 Pflichtspielen.

FT-Meinung: Der 20-Jährige wäre für den BVB interessant, sollte Leihspieler Michy Batshuayi nicht zu halten sein. Verlässt der Belgier die Bundesliga wieder, wäre für Martínez zudem die Aussicht auf Einsatzchancen größer als in Mailand. Dort ist immerhin Kapitän und Tormaschine Mauro Icardi gesetzt.