Das Interesse von Eintracht Frankfurt an Jacob Bruun Larsen ist verbrieft. Knackpunkt ist aber das Wechselmodell. Während die Hessen den Dänen ausschließlich ausleihen wollen, strebt Borussia Dortmund ebenso kompromisslos eine fixen Wintertransfer an – wie sein Berater nun bestätigt.

Eine Leihe kommt nicht in Frage, zumal Jacob nur noch anderthalb Jahre Vertrag hat“, unterstreicht Bruun Larsens Spieleragent gegenüber ‚Sport1‘. Um den Frankfurtern einen Transfer dennoch schmackhaft zu machen, kommt man ihnen offenbar deutlich in Sachen Ablöse entgegen.

Bruun Larsen wird zum Schnäppchen

Wie die dänische Tageszeitung ‚Ekstra Bladet‘ berichtet, wird der 21-Jährige für umgerechnet geradezu lächerlich anmutende vier Millionen Euro angeboten. In der laufenden Saison kam der B-Jugend- und zweifache A-Jugend-Meister zwar zu neun Pflichtspieleinsätzen, sammelte dabei aber nur überschaubare 158 Einsatzminuten.

In GesprächenFT-Meinung: Die Borussia setzt offenbar alles daran, Bruun Larsen noch bis zum Deadline Day zu verkaufen. Warum der BVB so aufs Tempo drückt, bleibt offen. Der Youngster ist nicht dafür bekannt, ein Problemprofi zu sein, der im Kader für schlechte Stimmung sorgt. Dementsprechend wäre es sehr verwunderlich, dass ein Eigengewächs, das seit seinem 16 Lebensjahr am Brackeler Feld ausgebildet wird, nun geradezu verramscht werden soll.