Unangefochten im Team von Eintracht Frankfurt war Timothy Chandler nach seinem Gastspiel beim 1. FC Nürnberg (2011 bis 2014) nicht immer. Insbesondere in der vergangenen Saison fand sich der US-Amerikaner häufig nicht im Kader der SGE wieder. Aktuell profitiert das Frankfurter Eigengewächs von verletzungsbedingten Ausfällen im Team von Niko Kovac. Seit dem Ausfall von Neuzugang Guillermo Varela ist Chandler rechts hinten gesetzt. Der 26-malige Nationalspieler ist darüber hinaus in der Innenverteidigung einsetzbar, vertrat dort am zweiten Spieltag den rotgesperrten Michael Hector.

Chandler ist derzeit vergleichbar mit einem Lückenfüller – und weckt dennoch überraschend Begehrlichkeiten in der Serie A. Wie ‚Calciomercato.it‘ berichtet, ist der 26-Jährige angeblich in den Fokus der AS Rom geraten. Die Klubführung der Giallorossi „verfolge die Auftritte von Chandler mit Interesse“, heißt es. Der Defensivallrounder besitzt bei der Eintracht noch einen Kontrakt bis 2017, wäre im Sommer also zum Nulltarif zu haben. Auch ein Transfer in der Winterpause sei denkbar – die Ablösesumme dürfte überschaubar sein.

FT-Meinung: Unwahrscheinlich, dass sich die Giallorossi ernsthaft um Chandler bemühen werden. Die Roma investierte bereits in der abgelaufenen Wechselperiode viel in die Defensivabteilung. Sowohl für die rechte Abwehrseite als auch für die Abwehrzentrale wurden Verstärkungen geholt. Fraglich zudem, ob Chandler den Europa-League-Teilnehmer sportlich weiterbringen würde.