Leverkusen: Zwei Verkaufskandidaten – neues Abwehr-Duo im Visier

von Julian Jasch - Quelle: Sport Bild
1 min.
Adam Hlozek mit seinen Teamkollegen @Maxppp

Bayer Leverkusen möchte im kommenden Jahr in der Champions League angreifen. Die Kaderplanungen laufen auf Hochtouren, unter anderem einen Defensivspieler von Real Madrid haben die Verantwortlichen ins Auge gefasst.

Geschäftsführer Fernando Carro kündigte bereits an, dass Bayer Leverkusen im Sommer einen großen Verkauf tätigen wird, um im Gegenzug qualitativ hochwertige Neuzugänge an Land zu ziehen. Zwei Abschiedskandidaten kristallisieren sich mittlerweile heraus.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nach Informationen der ‚Sport Bild‘ steht Mittelstürmer Adam Hlozek (21) zum Verkauf. Der 1,88 Meter große Tscheche war 2022 für 13 Millionen Euro von seinem Ausbildungsklub Sparta Prag nach Leverkusen gewechselt. Durchsetzen konnte sich der 31-fache Nationalspieler allerdings nicht.

Lese-Tipp James: Zurück im Rampenlicht – zurück nach Europa?

Im Raum stehe eine Ablöse in Höhe von zehn Millionen. Abnehmer stünden bereit: Den beiden großen Vertretern aus der italienischen Hauptstadt Lazio und AS Rom sowie die englischen Aufstiegsaspiranten Leeds United und Leicester City wird Interesse nachgesagt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Zudem soll Piero Hincapié (22) zu Geld gemacht werden. Der ecuadorianische Innenverteidiger weckt insbesondere auf der Insel Begehrlichkeiten, aber auch Atlético Madrid wirbt intensiv um seine Dienste. Berichten zufolge sind die Spanier sogar schon mit einer 30 Millionen Euro schweren Offerte an Bayer herangetreten. Der deutsche Meister will jedoch mindestens deren 50 kassieren.

Zwei Nachfolger im Blick

Den potenziell freiwerdenden Kaderplatz von Hincapié könnte ein Profi aus Spanien einnehmen. Laut ‚Sport Bild‘ strecken die Verantwortlichen die Fühler nach Bayern-Flirt Rafa Marín (21) aus. Der Defensivspezialist ist in der aktuellen Saison von Real Madrid an Ligarivale Deportivo Alavés verliehen. Die Königlichen wollen den hochveranlagten Rechtsfuß jedoch nicht fest abgeben, heißt es. Stattdessen sei eine Leihe oder aber ein Transfer inklusive Rückkaufklausel denkbar.

Unter der Anzeige geht's weiter

Einen weiteren Kandidaten haben die Bayer-Scouts in ähnlich warmen Gefilden erspäht. Dem Fachmagazin zufolge interessieren sich Simon Rolfes und Co. für Linksfuß Riccardo Calafiori (21), der wie Hincapié sowohl in der Innenverteidigung als auch auf links aufgestellt werden kann. An dem Italiener vom FC Bologna ist aber auch Juventus Turin dran, 25 bis 30 Millionen Euro Ablöse sind im Gespräch.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter