Beim FC Bayern München ist ein neuer Außenstürmer im Gespräch. Der französischen ‚L’Équipe‘ zufolge könnte Florian Thauvin von Olympique Marseille an der Säbener Straße landen. Der 24-Jährige wird voraussichtlich in Kürze seinen Berater wechseln. Sollte Jean-Pierre Bernès künftig die Karriere von Thauvin vorantreiben, dürfte es bald zu einem Topklub gehen, so die ‚L’Équipe‘. Neben den Bayern sei auch Atlético Madrid eine Option, da sich Antoine Griezmann wohl zum Saisonende verabschieden wird.

Vom Spielstil könnte Thauvin gut zum FC Bayern passen. Der Franzose agiert ähnlich wie Arjen Robben überwiegend auf der rechten Seite und nutzt seinen starken linken Fuß, um gefährlich nach innen zu ziehen. Neben einem guten Torabschluss bringt Thauvin auch eine gute Mentalität mit, ist sich für keinen Zweikampf zu schade und sehr ehrgeizig.

Für Marseille kommt der frischgebackene Nationalspieler der Équipe Tricolore in der laufenden Saison auf acht Treffer und acht Vorlagen in 17 Ligaspielen. Den Beweis, dass er auch gegen die ganz großen Gegner performen kann, bleibt Thauvin bislang zwar noch schuldig. Allzu viele Möglichkeiten bietet ihm sein Engagement bei OM dazu aber auch nicht. In München könnte sich das schnell ändern.

PlausibelFT-Meinung: Bislang ist die Verbindung zwischen Thauvin und dem FCB mehr ein Gedankenspiel der ‚L’Équipe‘. Mit Blick auf seine Spielweise und die Perspektive könnte der Flügelflitzer aber tatsächlich gut nach München passen. Klar ist: Auch wenn Serge Gnabry im nächsten Sommer nach München wechselt, würde den Bayern weiteres frisches Personal für den Flügel gut zu Gesicht stehen.