Hakan Yakin wird den FC Luzern im Winter verlassen. Der 34-jährige Mittelfeldspieler heuert im Januar beim Schweizer Zweitligisten AC Bellinzona an, um seine Karriere in Ruhe ausklingen zu lassen. Unter Zugzwang bringt der ehemalige Nationalspieler damit seinen Bruder Murat Yakin, der als Trainer der Luzerner Ersatz auf der Spielmacherposition beschaffen muss.

Gehandelt wird unter anderem Mladen Petrić vom Hamburger SV, dessen Vertrag bei den Hanseaten am Saisonende ausläuft. Realistischer als der in der Schweiz aufgewachsene Kroate ist laut ‚Nidwaldner Zeitung‘ Thomas Kahlenberg vom VfL Wolfsburg.

Der dänische Mittelfeldakteur spielt unter Felix Magath keine Rolle mehr. Derzeit trainiert der 28-Jährige bei den Amateuren des VfL. Weil Kahlenberg noch an der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine teilnehmen möchte, hofft er auf einen Vereinswechsel im Januar.

Ich war ja vier Jahre in Frankreich, da kennt man mich noch gut. Vielleicht ergibt sich da etwas für mich“, sagte der Offensivmann in der vergangenen Woche. Momentan deutet vieles auf einen Wechsel in die Schweiz hin.