Eintracht Frankfurt wird am kommenden Montag ein Angebot für Ragnar Ache abgeben. Wie das niederländische Fußballmagazin ‚Voetbal International‘ berichtet, möchte Sportvorstand Fredi Bobic den deutschen U21-Nationalspieler bereits im Winter von einem Engagement bei der Eintracht überzeugen.

In Frankfurt ist der 21-Jährige kein Unbekannter. Ache wurde 1998 in der Main-Metropole geboren und lebte bis zu seinem elften Lebensjahr in Deutschland. Vor knapp einem Monat feierte der Stürmer sein Debüt für die deutsche U21-Nationalmannschaft.

Das Interesse aus seiner Heimatstadt ist die Erfüllung eines Traumes, den der 1,87-Mann schon seit längerem in sich trägt. Nach seinem Länderspieldebüt im November machte Ache keinen Hehl daraus, in Zukunft gerne für die Eintracht auf Torejagd gehen zu wollen: „Die Bundesliga ist ein klares Ziel von mir – und sicher, über einen Anruf von Herrn Bobic würde ich mich genauso freuen wie über weitere Anrufe von Herrn Kuntz.“

Noch eine Weile in Rotterdam?

Wie ‚Voetbal International‘ annimmt, könnte Ache trotz der Verpflichtung durch die Eintracht zunächst noch für seinen aktuellen Arbeitgeber Sparta Rotterdam auflaufen. In der Eredivisie gelangen dem Rechtsfuß bisher fünf Treffer in 15 Partien. Die Eintracht würde Ache dann wohl mindestens bis zum kommenden Sommer auf Leihbasis in den Niederlanden weiter spielen und reifen lassen.