Die große Problemzone von Hertha BSC Berlin ist die Offensive. Bei der 0:1-Niederlage gegen den 1. FC Köln wurde einmal mehr deutlich, dass den Hertha-Stürmern die nötige Durchschlagskraft fehlt.

Entsprechend bemüht man sich um Verstärkungen. Andriy Voronin, Marko Pantelic und Theofanis Gekas sind für die Sturmmitte im Gespräch. Aber auch auf den Außenbahnen soll offenbar nachgebessert werden. Nach Angaben von ‚sport24.at‘ steht dabei Ümit Korkmaz von Eintracht Frankfurt ganz oben auf der Wunschliste.

Trainer Friedhelm Funkel kennt den österreichischen Nationalspieler aus gemeinsamen Frankfurter Zeiten, hat den Flügelflitzer sogar zu den Hessen geholt. Bei der Eintracht spielt Korkmaz derzeit keine besonders wichtige Rolle, Michael Skibbe kann sich einen Abschied des 24-Jährigen aber nur dann vorstellen, wenn Frankfurt selbst noch einmal auf dem Transfermarkt tätig wird (FT berichtete).

Der Spieler selbst äußert sich zurückhaltend über die aufkommenden Gerüchte. Einzig: „Nur auf der Bank sitzen geht nicht.“

Verwandte Themen:

- Eintracht Frankfurt: Amanatidis appelliert an Skibbes Vernunft

- Macht Hertha der Eintracht Konkurrenz um Gekas? - Makaay kein Thema

- Hertha BSC Berlin: Pantelic-Berater macht Preetz Mut

- Hertha BSC: Voronin flirtet mit der alten Dame