Die TSG Hoffenheim schlägt auf dem Transfermarkt zu. In der kommenden Woche reist Roberto Firmino in den Kraichgau, um sich der sportärztlichen Untersuchung zu unterziehen, berichtet der ‚kicker‘. Der 19-Jährige ist der Nachfolger Carlos Eduardos auf der zentralen Position im offensiven Mittelfeld.

Bislang spielt das Talent in der zweiten brasilianischen Liga bei Figueirense, für die er in bisher 36 Pflichtspielen auflief (8 Tore). Über die Ablösesumme will sich TSG-Manager Ernst Tanner nicht äußern, die ‚Bild‘ berichtet jedoch von rund vier Millionen Euro. Der Transfer soll im Winter über die Bühne gehen.

Mein Traum war es immer, in Europa zu spielen, um meiner Familie ein besseres Leben zu ermöglichen“, zitiert das Blatt den Spieler, dem angeblich mehrere Anfragen vorlagen. Manchester United, AC Mailand und verschiedene französische Klubs hatten das Talent laut ‚Bild‘ auf der Rechnung. Insgesamt 15 Vereine sollen sich mit dem 19-Jährigen beschäftigt haben.

Den Zuschlag bekommt wohl Hoffenheim, wenngleich Tanner den Transfer noch nicht bestätigt. Man sei allerdings „relativ weit“. Die Personalie Ilkay Gündogan scheint damit vorerst vom Tisch. Der Nürnberger bekleidet eine ähnliche Position, war im Sommer das Top-Transferziel der Kraichgauer. Mittlerweile hat er sich in die Notizbücher von Manchester United und dem FC Arsenal gespielt.

Damit verlässt die TSG einmal mehr die Pfade, die Mäzen Dietmar Hopp vorgegeben hat. Der forderte zu Beginn der Saison, sich auf junge, deutsche Talente zu konzentrieren. Andernfalls könne die TSG auf Dauer nicht überleben.



Verwandte Themen:

- Tagoe-Berater zu FT.com: Leihgeschäft im Winter geplant - 30.11.2010

- Rangnick erklärt Hoffenheims sparsame Vereinspolitik - 27.11.2010