Andrii Yarmolenko blickt nicht nur mit negativen Gefühlen auf seine Zeit bei Borussia Dortmund zurück. „Jedes Spiel – auch eine Niederlage – ist eine Erfahrung. Bei der Borussia hatte ich gute und schlechte Spiele. Ich habe dort viele Erfahrungen gesammelt und habe erfahren, wie der deutsche Fußball ist“, gibt der 81-fache ukrainische Nationalspieler gegenüber ‚sport.ua‘ zu Protokoll.

Dass er beim BVB schon nach einem Jahr wieder aussortiert wurde, hat Yarmolenko aber durchaus überrascht: „Ich hätte nicht erwartet, dass ich Dortmund so schnell verlassen würde. Ich bin jetzt aber ich sehr froh, dass ich nach England gewechselt bin.“

Kritik am BVB

Weniger glücklich war der Rechtsaußen mit der Art und Weise, wie Dortmund nach nur einer Saison die Trennung forcierte. „Ich bin kein beleidigtes Mädchen. Aber die Art der Trennung hat mir nicht gefallen. Wenn man es mit England vergleicht, gibt es dort eine viel bessere Haltung gegenüber den Spielern“, nimmt Yarmolenko kein Blatt vor den Mund.

Und wie läuft es sportlich? Nach monatelanger Verletzungspause stand der 29-Jährige in den vergangenen zwei Ligaspielen von Beginn an für West Ham auf dem Platz. Beim 2:0-Sieg gegen Norwich City erzielte er zudem seinen ersten Saisontreffer. „Bei West Ham bin ich glücklich“, sagt Yarmolenko. So soll es sein.