Bayer Leverkusen rüstet sich für die kommende Spielzeit. Von der TSG Hoffenheim wechselt Kerem Demirbay zur Werkself, wo er bis 2024 unterschreibt. Leverkusen macht sich Demirbays Ausstiegsklausel zu Nutze, die dem Vernehmen nach zwischen 28 und 32 Millionen Euro beträgt.

Sportdirektor Simon Rolfes sagt: „Mit Kerem Demirbay haben wir einen technisch versierten und strategisch agierenden Mittelfeldspieler für uns gewonnen, der dabei auch noch torgefährlich ist. Kerem war in Hoffenheim ein absoluter Leistungsträger und wird auch für uns ein wichtiger Faktor sein, um unseren Ansprüchen in der kommenden Saison gerecht zu werden.“

Für Demirbay ist der Wechsel „der nächste Step nach drei wirklich tollen Jahren bei der TSG. Bayer 04 hat schon immer attraktiven Angriffsfußball spielen lassen. Dieser Stil passt zu mir und ich freue mich total darauf, ein Teil dieser Mannschaft zu werden.“

Demirbay lief seit 2016 für die TSG Hoffenheim auf. Die Kraichgauer hatten den zweifachen deutschen Nationalspieler für 1,7 Millionen Euro vom Hamburger SV verpflichtet. Interesse am 25-Jährigen sollen in der jüngeren Vergangenheit auch der FC Arsenal und der FC Liverpool bekundet haben. Demirbay entscheidet sich nun für Leverkusen.