Bei Stammverein Real Madrid hat man zumindest in diesem Sommer aber noch keine wirkliche Verwendung für das Offensivtalent, das einst mit 16 Jahren bei den Königlichen anheuerte. „Ich habe das Feedback, dass sie sehr glücklich mit mir sind bei Real Madrid. Aber es ist schwierig zu spielen und das wird wahrscheinlich auch in der nächsten Saison der Fall sein“, erklärte Ödegaard zuletzt gegenüber norwegischen Medien.

Deshalb soll im Sommer der nächste Wechsel her. Laut der spanischen Radiosendung ‚El Larguero‘ beim Sender ‚Cadena SER‘ hat Bayer Leverkusen gute Chancen, zum nächsten Klub in Ödegaards Vita zu werden. Demnach liege dem 20-Jährigen ein „sehr ernstzunehmendes Angebot“ der Werkself vor.

Modell Carvajal?

Wie dieses genau aussieht, ist jedoch unklar. Dass Real Madrid kein Interesse daran hat, Ödegaard permanent ziehen zu lassen, zeigte sich bereits zuletzt, als die Königlichen Ajax Amsterdam abblitzen ließen. Die Niederländer hatten sich um eine feste Verpflichtung bemüht, bissen bei den Madrilenen jedoch auf Granit.

Gut möglich also, dass es sich bei der Bayer-Offerte um ein Leihangebot oder eine Festverpflichtung mit Rückkaufoption für Real handelt. Ein solches Modell hatten die Klubs auch beim Wechsel von Dani Carvajal angewendet, der in der Saison 2012/13 für die Werkself spielte. Ödegaard könnte in Leverkusen in die Fußstapfen von Julian Brandt treten, den es zu Borussia Dortmund zieht. Auch Dani Olmo von Dinamo Zagreb ist Kandidat bei Bayer für diese Rolle.