Die Planungen von Klaus Allofs für die neue Saison sind zumindest in der Defensive weitestgehend abgeschlossen. Mit Assani Lukimya und Theodor Gebre Selassie unterschrieben zwei vielversprechende Spieler an der Weser. Im Gegensatz dazu stockt es im Angriff. Nils Petersen soll zu Werder Bremen wechseln, allerdings erst, wenn der FC Bayern einen weiteren Angreifer unter Vertrag genommen hat.

Nicht so große Dringlichkeit besitzen indes Neuverpflichtungen für das Mittelfeld. Der Südkoreaner Sung-Yong Ki von Celtic Glasgow sei in den Fokus des SV Werder gerückt, berichteten britische Medien am gestrigen Montag. Allofs dementiert via ‚kicker‘: „Er ist ein interessanter Spieler, aber kein Thema für uns.“ Gegen den 23-Jährigen spreche sein bis 2014 datierter Vertrag, der ihn ablösepflichtig macht.

Aus dem Mittelfeld haben lediglich Marko Marin (FC Chelsea) und Tim Borowski (voraussichtlich Karriereende) die ‚Grün-Weißen‘ verlassen. Handlungsbedarf besteht somit nur bedingt. Gerne hätte Trainer Thomas Schaaf noch einen dynamischen Akteur Typ Balleroberer. So einer wäre Ki, der jedoch nicht finanzierbar ist.