Gegen den FC Augsburg versuchte es Alexander Zorniger mit Timo Werner als einziger Spitze. Nach knapp einer halben Stunde brachte der Coach des VfB Stuttgart dann auch noch Jan Kliment. Seine Optionen für den Angriff waren damit ausgeschöpft. Der Ertrag war gleich null. Und Besserung ist nicht in Sicht.

Daniel Ginczek (Bandscheibenvorfall) und Martin Harnik (Außenbandanriss im Knie) werden frühestens zur Rückrunde wieder mit von der Partie sein. Vor allem bei Ginczek könnte sich die Leidenszeit aber auch noch länger hinziehen. Die VfB-Scouts sind daher weltweit auf der Suche nach Verstärkungen.

Ein Name, der ganz oben auf der Liste steht, ist der von Takashi Usami. Der Japaner, der sich in jungen Jahren schon beim FC Bayern versuchte, dreht derzeit bei Gamba Osaka mächtig auf. Guido Buchwald ist im Namen des VfB dran. Usami ist aber nicht der einzige Kandidat für einen Winterwechsel nach Stuttgart.

Drittliga-Stürmer lockt Scouts

Nach Informationen der ‚Bild‘ scouten die Schwaben auch Osayamen Osawe vom Drittligisten Hallescher FC. Beim jüngsten Auftritt des 22-Jährigen gegen die Stuttgarter Kickers schaute VfB-Scout Alexander Schmidt demzufolge genau hin. Auch Beobachter von Borussia Mönchengladbach, dem SC Paderborn, Eintracht Braunschweig und Cardiff City sollen zugegen gewesen sein.

In die Torschützenliste konnte sich Osawe beim 1:1 gegen die Kickers nicht eintragen. Mit acht Treffern in 17 Einsätzen hat der in Nigeria geborene Engländer seine Vollstreckerqualitäten aber schon unter Beweis gestellt. Interessant ist die Personalie für viele Vereine auch, weil Osawe sowohl im Sturmzentrum als auch auf dem offensiven Flügel zum Einsatz kommen kann. Zudem läuft sein Vertrag im kommenden Sommer aus. Ein Wechsel im Winter ist demnach denkbar.