Ralph Hasenhüttl bezog am gestrigen Donnerstag einmal mehr Stellung in Hinblick auf einen vorzeitigen Verkauf von Naby Keïta an den FC Liverpool: „Wir haben immer gesagt, dass es keinen Grund für uns gibt, Naby Keïta vorher abzugeben und dabei bleibt es. Dementsprechend wird er am Wochenende gegen Schalke spielen und hoffentlich auch gut spielen und das ist das einzige, was mich interessiert.“ Ende der Debatte?

Keineswegs. Denn nach Informationen der ‚Bild‘ gehören die Aussagen des Cheftrainers zur Taktik der Leipziger. Der Bundesliga-Vizemeister würde Keïta demnach durchaus schon in diesem Monat ziehen lassen – vorausgesetzt die Kasse klingelt.

75 Millionen Euro bekommt RB für den bereits beschlossenen Wechsel im Sommer. Legt Liverpool jetzt aber nochmal 20 Millionen obendrauf, würde Leipzig den Deal schon vorzeitig absegnen, so die Information des Boulevard-Blatts. Das nötige Kleingeld hat Jürgen Klopp nach dem Verkauf von Philippe Coutinho fraglos auf dem Konto.