Viel fehlte offenbar nicht, da wäre Mittelfeldspieler Adrien Rabiot von Paris St. Germain zum FC Barcelona gewechselt. Wie die ‚Mundo Deportivo‘ berichtet, wollte Barça den Franzosen als Teilgegenwert in den Neymar-Wechsel einbauen. Die Anfrage lehnte PSG allerdings ab. Die Hauptsstädter möchten Rabiot dem Vernehmen nach als Eigengewächs und Identifikationsfigur langfristig im Verein halten.

So mussten die Katalanen im Zuge des Neymar-Wechsels eine weitere Niederlage hinnehmen. Stand jetzt läuft Rabiots Kontrakt in Paris nur noch bis 2019. Barcelona hat in dem Brasilianer Arthur aber schon die gesuchte Verstärkung für die Mittelfeld-Zentrale unter Vertrag genommen.