Innenverteidiger Jeffrey Bruma entschied sich im Sommer entgegen der Absichten des VfL Wolfsburg gegen einen Wechsel. „Es gab ein deutliches Signal vom Verein, das habe ich mitbekommen“, berichtet der 27-jährige Niederländer im ‚kicker‘, „dann habe ich entschieden, dass ich mindestens bis zum Winter bleibe.“

Inzwischen ist Bruma wegen der Verletzung von John Anthony Brooks und dem Abgang von Felix Uduokhai sogar wieder eine Option. Die vergangenen drei Pflichtspiele bestritt der Abwehrspieler über die volle Distanz. „Ich muss einfach meine Arbeit machen, ich kenne meine Qualitäten und schaue nur noch von Woche zu Woche. Wenn man sich gut fühlt, will man immer mehr. Das gibt mir die Kraft, um mich durchzusetzen“, sagt Bruma.