Daniel Didavi hat rückblickend seinen Wechsel vom VfB Stuttgart zum VfL Wolfsburg erklärt. „Ich bin davon ausgegangen, dass ich mit Wolfsburg international spielen kann. Aber es ist anders gekommen”, sagt der 28-Jährige der ‚Nürtinger Zeitung‘. Statt der Champions League erlebte Didavi in der Autostadt zwei Jahre in Folge die Relegation. Mittlerweile ist der Spielmacher zurück in seiner schwäbischen Heimat.

Didavi schildert seine Verbundenheit: „Als der VfB in der zweiten Liga gespielt hat und auch im letzten Jahr: Ich habe immer als Erstes geschaut, wie der VfB gespielt hat. Es war immer im Hinterkopf, dass ich spätestens nach meiner Karriere wieder hierherkommen will. Als es dann hieß: Kannst du es dir vorstellen, wieder hierherzukommen. Und dann war für mich klar: Ich will ich das machen.“