Julian Draxler hat einen Vergleich zwischen seinem Ex-Klub VfL Wolfsburg und Neu-Arbeitgeber Paris St. Germain gezogen. „Die Rahmenbedingungen haben sich geändert. Ich spiele bei Paris Saint-Germain, einem Team mit großartigen Spieler-Persönlichkeiten. Und mein Arbeitsplatz ist die Weltstadt Paris. Sonst hat sich nichts verändert. Ich bin immer noch Julian“, erzählt der DFB-Kicker in der ‚Bild‘.

Draxler stellt fest: „Ich arbeite und lebe in einer Weltstadt. Spiele bei einem Welt-Klub. Aber ich bleibe mit beiden Füßen auf dem Boden. Ich gehe nur meiner Arbeit nach.“ Der Einstand des 23-Jährigen bei PSG verlief nach Maß. Fünf Tore und eine Vorlage steuerte er in neun Spielen bei. Genugtuung verspürt Draxler deshalb nicht: „Es geht nicht darum, jemandem etwas zu zeigen. Ich will nur das Beste für meinen Klub aus mir herausholen.