Wer Kevin Gameiro vom FC Sevilla loseisen möchte, für den wird es teuer. „Es sind Teams interessiert, aber der Klub hat entschieden, bei Gameiro und Krychowiak eine andere Strategie zu fahren als sonst. Bei Krychowiak waren wir einstimmig, dass das Angebot von PSG über dem Marktpreis lag. Bei Gameiro haben wir hingegen entschieden, dass die Ausstiegsklausel gezogen werden muss. Andernfalls bleibt er bei Sevilla“, betont Vizepräsident José Maria Del Nido Carrasco gegenüber ‚Radio Sevilla‘.

Der Passus im bis 2018 datierten Kontrakt des Franzosen beläuft sich dem Vernehmen nach auf 40 Millionen Euro. Gameiro war 2013 für 7,5 Millionen Euro von Paris St. Germain zu den Andalusiern gewechselt. Vergangene Saison brillierte der 29-Jährige mit wettbewerbsübergreifend 29 Treffern in 52 Partien und hatte großen Anteil am dritten Europa League-Titel der ‚Sevillistas‘ in Serie. Interesse am Angreifer wurde zuletzt Atlético Madrid und dem FC Barcelona nachgesagt.