Kevin Großkreutz verrät, dass er nach seinem Rauswurf beim VfB Stuttgart über ein vorzeitiges Ende seiner Laufbahn nachgedacht hatte. Gegenüber der Bild sagt der Weltmeister auf eine entsprechende Frage: „In dem Moment ja. Aber in der Zeit danach, als Ruhe eingekehrt war, habe ich viel nachgedacht und reflektiert. Ich bin Fußballer, liebe Fußball. Torsten Frings hat mich dann sehr überzeugt, nach Darmstadt zu kommen. Deswegen bin ich jetzt hier.“

Auch ein Wechsel über den großen Teich und weg von den negativen Schlagzeilen um seine Person stand zur Debatte: „Ja, die USA waren auch ein Thema. Bei Schweini war ich noch nicht, aber wir stehen in Kontakt und schreiben uns öfter.“ In der kommenden Saison will Großkreutz nun bei Darmstadt 98 in Liga zwei angreifen. Ausschlaggebend für den Wechsel ans Böllenfalltor war Coach Torsten Frings: „Er wollte mich unbedingt haben, hatte eine positive Ausstrahlung, und wir hatten gute Gespräche. Er hat mich einfach überzeugt. Er hat zu mir gehalten und deshalb passt es auch.“