Dennis Diekmeier will sich erst auf seinen künftigen Arbeitgeber festlegen, wenn die Ligazugehörigkeit des Hamburger SV für die kommende Saison feststeht. „Ich beschäftige mich erst mit meiner Zukunft, wenn rechnerisch nichts mehr gehen sollte“, zitiert die ‚Bild‘ den Rechtsverteidiger, dessen Kontrakt ausläuft.

Eigentlich hatte Diekmeier den Entschluss gefasst, das Angebot zur Vertragsverlängerung nicht anzunehmen und den HSV nach acht Jahren zu verlassen. Weil der Bundesliga-Dino die Sportliche Führung ausgetauscht hat, soll der 28-Jährige aber grundsätzlich wieder zu neuen Gesprächen bereit sein.