Markus Anfang hat seine Pläne mit dem 1. FC Köln skizziert. Befragt nach seiner Spielidee schildert der neue Trainer gegenüber der ‚Bild‘: „Am besten so wie in Kiel. Meine Idee ist: Die Jungs sollen Spaß haben, Fußball zu spielen und dominant auftreten. Ich glaube, dass ist auch in Köln umsetzbar. Guter Fußball wird belohnt, das ist meine Überzeugung. Ich weiß, dass ich mit dem 1. FC Köln aufsteigen muss. Aber dazu gehören Höhen und Tiefen.“

In der Domstadt übernimmt Anfang den Trainerposten von seinem Großcousin Stefan Ruthenbeck. Zuvor gab es bereits einen Austausch. „Ich habe Stefan vor meiner Unterschrift angerufen und ihm gesagt, dass ich das machen will. Das war mir ein Bedürfnis. Stefan war immer im Thema. Ich habe ihn auch gefragt, ob ich auf ihn zukommen darf, wenn ich Fragen habe. Das ist für ihn kein Problem und das werde ich auch nutzen“, so Anfang.